Ses Covetes - Mehr als ein kleiner Fischerort

Ein Traum aus weiß und türkis... Was macht das kleine ehemalige Fischerörtchen Ses Covetes so besonders? Jahr für Jahr zieht es Touristen – wie auch Einheimische – in seinen Bann und das rund 100-Seelen-Dorf wird zu einem Publikumsmagnet im Süd-Osten der Insel.

Klein und beschaulich kommt es daher. Rund 40 Häuser bilden den eigentlichen „Stadt“-Kern; einige Restaurants erwarten die Gäste mit nationalen wie internationalen Köstlichkeiten. Eben ein typisches mallorquinisches Örtchen – führte der Weg von hier aus nicht zu den mit schönsten Stränden der Insel.

Er liegt inmitten einer bewaldeten Dünenlandschaft – der Strand von Ses Covetes. Seit Jahren unter Naturschutz stehend, ist es der fast weiße Sand und die einmalige Farbgebung des Wassers, was den Strand und damit diesen Ort so besonders macht. Insider nennen ihn auch liebevoll: Die karibische Perle Mallorcas

In die Schlagzeilen kam Ses Covetes aber auch durch einen Schönheitsmakel baulicher Natur. Rund 20 Jahre lang prägten illegal errichtete Bauten den Strandzugang; die Ruinen schienen schon fast dazuzugehören. Doch im Jahr 2013 rollten die Bagger an und heute gibt es keinen Hinweis mehr auf die einstigen Bausünden.  

Letzte Änderung am Sonntag, 11 September 2016 21:06
(0 Stimmen)

Schreibe einen Kommentar

Bitte achten Sie darauf, alle Felder mit Stern * zu füllen. HTML-Code ist nicht erlaubt.